Banner

Liebe Leserin, lieber Leser,

im Februar steht bei uns alles im Zeichen unseres Fotowettbewerbs "Demenz neu sehen". Wie der Name bereits verrät, möchten wir damit vermitteln, dass es immer die Möglichkeit gibt, sich belastenden Situationen mit einem anderen Blick zu nähern. Positiv aufgeladene Fotos laden ein, aus einer anderen Perspektive auf das Thema Demenz zu blicken. Es gilt zu sehen und zu spüren, was gut ist, anstatt immer damit konfrontiert zu werden, wo Defizite sind. Schaffen wir es, dass die eingeschickten Fotos sofort berühren, bekommt der Satz "Man sollte mit dem Herzen sehen" für mich die gewünschte Strahlkraft. Lassen Sie sich berühren von schönen Augenblicken in der Familie, die Sie nicht nur mit der Kamera festhalten, sondern in Ihrem Herzen.

In unserer neuen Podcastfolge spricht Hauke Dressler, unser Botschafter für "Demenz neu sehen", über seine Fotos und die Wirkung auf seine Beziehung zu seinem an Alzheimer erkrankten Vater. Hören Sie unbedingt rein!

Wer noch mehr zum Fotowettbewerb erfahren möchte, kann sich gerne bei unserer Denkwerksatt am 17. März anmelden. Wir freuen uns auf Sie.

Ich wünsche Ihnen eine gute Woche!

    Herzliche Grüße 

   
    Désirée von Bohlen und Halbach


Leben, Lieben, Pflegen

290 pixel image width
In der aktuellen Folge von "Leben, Lieben, Pflegen – Der
Podcast zu Demenz und Familie" geht es um das Thema Fotografie. Dazu haben Familiencoach Anja Kälin und Bloggerin Peggy Elfmann einen Gast eingeladen: Hauke Dressler. Der Fotograf hat viele Länder bereist und Fotoreportagen gemacht.
Ein Fotoprojekt, das ihn besonders geprägt hat, ist die Reise mit seinem an Demenz erkrankten Vater nach Lappland. Im Podcast berichtet Hauke von dieser Reise und den Bildern, die er dabei gemacht hat. Auch Anja und Peggy erzählen von ihren Erfahrungen mit Bildern.  
Podcast anhören

Save the Date: Neue "Musik im Kopf"-Konzerte

Endlich ist es wieder soweit und wir können Veranstaltungen im Rahmen unserer Konzertreihe "Musik im Kopf" planen. Halten Sie sich am besten gleich diese zwei Termine frei:
  • Samstag, 21. Mai, in München, mit Sängerin Julia von Miller
  • Sonntag, 29. Mai, in Gauting, mit Sängerin Julia von Miller
Nähere Informationen folgen in Kürze. Wir freuen uns, bald wieder mit Ihnen lauschen und singen zu können!
"Musik im Kopf" kennenlernen

Angehörigenseminare

Online oder Präsenz in München

Eine Demenzerkrankung bedeutet nicht nur Veränderung für Betroffene selbst, sondern auch für die Angehörigen und andere nahestehende Menschen. Unsere EduKation Demenz®-Seminare können dabei helfen, die Krankheit und ihre Auswirkungen besser zu verstehen und einen passenden Umgang zu lernen. Das kostenfreie Seminar umfasst zehn zweistündige Sitzungen und findet sowohl im Onlineformat als auch in Präsenz statt. Die Teilnehmerzahl ist pro Seminar auf acht Personen begrenzt.

Wenn Sie an einem Seminar teilnehmen möchten, schreiben Sie uns an akademie@desideriacare.de oder rufen Sie uns an: 089-59 99 74 33

Die nächsten Termine:

  • Freitag, 4. März, 10 – 12 Uhr, Online
  • Montag, 14. März, 19 – 21 Uhr, Online
  • Dienstag, 22. März, 17 – 19 Uhr, in Präsenz in Grünwald
  • Montag, 4. April, 10 – 12 Uhr, Online
  • Dienstag, 12. April, 19 – 21 Uhr, Online
  • Donnerstag, 28. April, 9:30 – 11:30 Uhr, in Präsenz in Trudering
  • Dienstag, 20. September, 17 – 19 Uhr, in Präsenz in Grünwald
Infos und Anmeldung

Die Demenz-Buddies

Am 9. März starten wir eine Online-Gruppe für junge Angehörige von Menschen mit Demenz. Mit den Demenz-Buddies möchten wir einen Raum für Austausch, Vernetzung und Hilfe bieten. Die kostenfreie Online-Gruppe richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene ab 16 Jahren, die entweder direkt oder indirekt von Demenz in der Familie oder im persönlichen Umfeld betroffen sind. Geplant sind acht Treffen via Zoom, jeweils mittwochs von 18 bis 20 Uhr. Mehr Informationen sowie das Anmeldeformular gibt es auf unserer Website. 
Demenz-Buddies kennenlernen

Online-Denkwerkstatt "Fotografieren und Demenz"  

30 Teilnehmer*innen waren bei unserer ersten Online-Denkwerkstatt "Fotografieren und Demenz" dabei, zu der wir im Rahmen unseres Fotowettbewerbs "Demenz neu sehen" am 3. Februar eingeladen hatten. Nach großem Zuspruch für die offene und informative Gesprächsrunde mit Hauke Dressler, Botschafter unseres Fotowettbewerbs, wird es am Donnerstag, 17. März, eine zweite Online-Denkwerkstatt geben. Diese findet wieder um 19 Uhr per Zoom statt. 
Infos und Anmeldung zur Online-Denkwerkstatt

DemenzMeet

Aufgrund der aktuellen Coronalage haben wir uns dazu entschlossen, das DemenzMeet auf Samstag, 16. Juli 2022, zu verschieben. Wir hoffen, dass wir uns dann unter deutlich entspannteren Bedingungen treffen und den Tag in vollen Zügen genießen können. Das Programm wird in Kürze veröffentlicht. 
600 pixels wide image

Wir stellen uns vor: Timon Meyer, Omsorg Familien-Coach 

Wer steckt eigentlich hinter unserem Omsorg Familien-Coaching? In jedem Newsletter stellen wir einen Coach vor. Diesen Monat ist Timon Meyer dran.

Timon Meyer
Systemischer Coach, zertifizierter Trainer für EduKation Demenz® und Betriebswirt. Coacht Einzelpersonen und Organisationen. Berät außerdem kleine und mittelständische Unternehmen, Start-ups und öffentliche Auftraggeber. 

600 pixels wide image
Was sind Deine Erfahrungen mit Demenz?
Mit dem Thema Demenz war ich schon vor fast 20 Jahren erstmals konfrontiert. Dadurch erlebte ich das Leid des Betroffenen – aber auch meine eigene Ohnmacht als Angehöriger – hautnah. Durch viel Austausch erfuhr ich seitdem, wie gewaltig und bedeutend Demenz für immer mehr Menschen wird und wie viel im Umgang damit oft unklar bleibt. Mein Antrieb ist, einen Beitrag zu leisten, dass sich das ändert.

Was möchtest Du Deinen Klienten mitgeben?
In der Interaktion mit Demenzkranken kommt es oft zu Fehleinschätzungen, die persönlich genommen werden, und zum Beispiel zu Wut, verhärteten Fronten oder Resignation führen. Hier setze ich den Hebel an: durch Annahme, Reflektion und Aktion besteht die Chance für eine Stärkung, die mehr Würde und Lebensqualität mit sich bringt.

Was ist Dein Motto im Coaching?
"Nur die Fragen, die prinzipiell unentscheidbar sind, können wir entscheiden." (Heinz von Foerster) 

Coach-Profil ansehen

Riccarda liest...

"Auf einmal habe ich das Bedürfnis, ihn an die Hand zu nehmen, so wie ich früher Martha an die Hand genommen habe – bis die das eines Tages nicht mehr wollte." 

David Wagner erzählt in seinem Buch "Der vergessliche Riese" die Geschichte eines an Demenz erkrankten Vaters und seiner Kinder. Der Vater lebt zu Beginn mit 24-Stunden-Pflege zu Hause bis er so vergesslich ist, dass er in einem Heim gepflegt wird. Die neun Kapitel schildern die Gespräche zwischen Vater und Sohn, die zeigen, dass die Erkrankung weiter voranschreitet. Besonders hat mir gefallen, dass die Vergesslichkeit thematisiert wird, jedoch nicht die Demenz an sich. Der Vater wird nicht auf seine Krankheit reduziert, sondern bleibt auf seine Weise liebenswert und eigen.
Rezension lesen
600 pixels wide image

"Demenz neu sehen" bei TV Bayern LIVE

Wie wirken und was bedeuten Bilder im Lebensabschnitt Demenz – darüber haben Désirée von Bohlen und Halbach und Hauke Dressler live im Studio von TV Bayern LIVE gesprochen. Wir sind sehr glücklich, dass unser Fotowettbewerb dort so ausführlich zu Wort kommen durfte und so viel positive Resonanz erhält.

Das Gespräch ist in der Mediathek von TV Bayern LIVE (ab Minute 12:27) zu finden.
Sendung anschauen
Wollen Sie mehr Informationen rund um den Fotowettbewerb? Dann abonnieren Sie hier unseren "Demenz neu sehen"-Newsletter! 

Neues Online-Lexikon "demenzwiki"

Im Lauf einer Demenz tauchen viele Fragen auf. Das neue Online-Lexikon demenzwiki liefert Antworten – niederschwellig und kostenlos. Es erklärt die 150 wichtigsten Begriffe im Zusammenhang mit Demenz. Zu den Begriffen gibt es Texte, Filme, praktische Tipps und weiterführende Links. Das demenzwiki schliesst damit eine Lücke im Angebot und leistet einen Beitrag an die Lebensqualität von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen. 
demenzwiki kennenlernen

Désirée von Bohlen bei Eins zu Eins. Der Talk.

Am 14. Februar war Désirée von Bohlen und Halbach zu Gast in der Bayern2-Sendung "Eins zu Eins. Der Talk". Sie sprach mit Moderator Stefan Parrisius ganz offen über ihren Lebensweg und wie und warum sie den Verein Desideria Care gegründet hat.

Außerdem ging es um die Volkskrankheit Demenz, die damit verbundene Scham und das nach wie vor existierende Tabu und Stigma der Krankheit. Sie schneiden unter anderem die Themen an, warum es sinnvoll ist, sich als Angehörige*r Hilfe zu holen, warum Reden hilft und welche Auswirkungen die Pandemie für Angehörige und den Verein hat.

Das Gespräch gibt es als Podcast in der BR Mediathek und auf den gängigen Podcastplattformen zum Nachhören.
Talk anhören

Anja Kälin im Podcast "Into the Unknown"

Wie geht man mit einer Demenzdiagnose um? Was bedeutet es, sich als Angehörige*r auf die Realität des Anderen einzulassen? Darüber spricht unsere Co-Gründerin und Familien-Coach Anja Kälin mit Katharina Beier im Podcast "Into the Unknown". Es geht darum, dass Demenz mehr als eine Krankheit sein kann. Sie kann auch Lehrer sein oder als Platzhalter für den Umgang mit Ungewissheit und für die Annahme von Veränderungen stehen. Anja spricht offen über ihre eigenen Erfahrungen im Umgang mit Demenz. Reinhören lohnt sich. 
Podcast anhören

Neue Rubrik "Kreatives Schreiben"

Im November haben wir eine neue Rubrik auf unserem Instagram-Kanal ins Leben gerufen: Kreatives Schreiben zum jeweiligen Thema des Monats. Im November und Dezember haben wir Elfchen verfasst, zum Januar-Thema "Distant Care" haben wir zum Haiku-Schreiben aufgerufen. Gerne können Sie uns auf Instagram besuchen und selbst kreativ werden – wir freuen uns über jede Zusendung.

Hier unser Favorit zum Thema Distant Care:
600 pixels wide image
Haben Sie eine kreative Schreibmethode, die Sie besonders gerne mögen? Schicken Sie uns Ihre Vorschläge und machen Sie mit!  
Zum Instagram-Kanal

Zahl des Monats 

In dieser Rubrik stellen wir Ihnen jeden Monat eine interessante Zahl rund um unser Thema des Monats vor.
600 pixels wide image
Etwa 10.000 Fotos in sechs Jahren hat Hauke Dressler, Fotograf und "Demenz neu sehen"-Botschafter, von seinem Vater gemacht, während er ihn in seinem Lebensabschnitt mit Demenz begleitete. In dieser Zeit lernte er nicht nur seinen Vater neu kennen, sondern fand auch einen besseren Weg, um mit der Krankheit Demenz und den damit einhergehenden Veränderungen umzugehen. 

Tipp des Monats: "DemenzGuide" – die App für Angehörige

In der neuen App "DemenzGuide" finden Angehörige und Freunde Tipps für den Umgang mit dementiell veränderten Menschen, hilfreiche Ideen für zu Hause oder die Pflegeeinrichtung – auch bei fortgeschrittener Demenz. Sie bietet zudem einen gut verständlichen Überblick über das Thema Demenz. Die App wurde von der Evangelischen Altenheimseelsorge München gemeinsam mit der Abteilung Seniorenpastoral der Erzdiözese München und Freising und der Fachgruppe Demenz entwickelt. 
App herunterladen

Desideria Care e.V.

290 pixel image width
Inspiriert vom Engagement meiner Tante, der Schwedischen Königin, für Menschen mit Demenz habe ich, Désirée von Bohlen und Halbach, 2017 in München den gemeinnützigen Verein Desideria Care e.V. gegründet. 
Der Verein unterstützt und stärkt Familien mit Angehörigen, die an Demenz erkrankt sind. Mit innovativen Angeboten gibt Desideria Care Betroffenen und ihren Angehörigen eine Perspektive. Eckpfeiler hierfür sind Wissen und Austausch, Selbstfürsorge sowie die Sensibilisierung der breiten Öffentlichkeit für das Thema Demenz. Desideria Care setzt sich für eine demenzfreundliche Gesellschaft ein, in der Demenz kein Stigma und Tabu ist. Ziel ist es, ein Umdenken in der Gesellschaft zu bewirken und mehr Teilhabe und Lebensqualität für betroffene Familien zu schaffen.

Als Gründerin von Desideria Care e.V. bitte ich Sie herzlichst, unsere Projekte mit Ihrer Spende zu unterstützen oder Fördermitglied in unserem Verein zu werden. Nur gemeinsam gelingt es, auch zukünftig für von Demenz betroffene Familien da zu sein.
Jetzt spenden oder Fördermitglied werden
600 pixels wide image
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Besuchen Sie uns auch bei
facebook instagram youtube
Desideria Care e.V.
Lessingstraße 5
80336 München
Deutschland

+49 89 59 99 74 33
info@desideriacare.de
www.desideriacare.de

 

 

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.