Banner

Liebe Leserin, lieber Leser,

viele Angehörige berichten mir davon, dass sie sich in ihrem Alltag von Kolleg*innen, Freund*innen und Familie häufig unverstanden und mit ihrer Situation alleine gelassen fühlen. In der aktuellen Podcast-Folge von "Leben, Lieben, Pflegen" sprechen Peggy Elfmann und ich über das Gefühl der Einsamkeit: wo es uns begegnet ist und wie wir damit umgegangen sind. Außerdem habe ich Jan von Hofacker vom Münchner Verein RETLA zu dem Thema interviewt. Der Verein hat während der Coronakrise das Projekt "Telefon-Engel" initiiert, das Seniorinnen und Senioren aus der Einsamkeit holt.

Ein wirkungsvoller Weg aus der Einsamkeit ist auch, sich mit anderen Betroffenen zu vernetzen und auszutauschen. Unsere Angehörigenseminare und -gruppen bieten dazu die Möglichkeit. Es gibt laufend neue Termine, melden Sie sich an.

Es tut auch gut, rauszugehen und schöne Momente zu erleben. Wir laden Sie herzlich zu unserem nächsten "Musik im Kopf"-Konzert am 28. November ein – vor Ort im Kleinen Theater Haar oder online. Ein beschwingter Nachmittag in der Vorweihnachtszeit: Hier können Sie mitsingen und Kontakte knüpfen.

Ich wünsche Ihnen ein gutes Wochenende!

    Herzliche Grüße

   
    Anja Kälin 


Leben, Lieben, Pflegen

290 pixel image width
Es ist ein stilles, aber starkes Gefühl und jeder kennt es. Viele Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen fühlen sich einsam. In der aktuellen Folge von "Leben, Lieben, Pflegen – Der Podcast zu Demenz und Familie" widmen sich Familiencoach Anja Kälin und Bloggerin Peggy Elfmann dem Gefühl der Einsamkeit. Die beiden gehen unter anderem der Frage nach, was Einsamkeit genau ist und wie dieses Gefühl entsteht.
Podcast anhören

Worksheet "Einsamkeit – Was tun?"

Passend zur neuen Podcast-Folge "Einsamkeit – was tun?" haben die Autorinnen von "Leben, Lieben, Pflegen" ein Worksheet entwickelt. Dort sind verschiedene Anlaufstellen sowie Strategien gegen Einsamkeit zu finden.
Es steht auf der Podcast-Website www.lebenliebenpflegen.de gratis zum Download bereit.
Worksheet herunterladen

Hilfe bei Einsamkeit im Alter

600 pixels wide image
RETLA e.V. ist ein Münchner Verein, der das Leben von älteren Menschen in unserer Gesellschaft verbessern will. RETLA unterstützt und initiiert Projekte, die Senior*innen Lebensfreude schenken, und sucht nach neuen Wegen für ein solidarisches Miteinander in unserer Gesellschaft.

Das aktive Gründungsmitglied Jan von Hofacker berichtet uns in einem kurzen Interview über die Arbeit der über 1.000 ehrenamtlichen Telefon-Engel: 

Was hat Demenz mit Einsamkeit zu tun?
Bei den Telefon-Engeln erreichen uns Anrufe von Senior*innen, die gerne aktiv und frühzeitig für ihr weiteres Leben etwas gegen das Aufkommen von Einsamkeit tun wollen oder aber auch als Angehörige*r einen Menschen mit Demenz begleiten. Beide eint das Gefühl, zunehmend zu vereinsamen. Menschen mit Demenz können sich häufig nicht mehr an gute Gespräche und schöne Begegnungen mit anderen erinnern und fühlen sich deshalb schneller einsam. Angehörige ziehen sich häufig zurück, weil sie von der gesamten Pflegesituation überfordert sind. Sie fürchten, dass sie im Freundes- und Bekanntenkreis keiner versteht.

Was sind die Ursachen von Einsamkeit?
Das Gefühl von Einsamkeit hat auch viel mit der psychoemotionalen Struktur von Menschen zu tun. Die Ursachen für das Gefühl der Einsamkeit liegen häufig in der Vergangenheit, sprich, was der Mensch erlebt hat, wie aktiv er sein Leben zusammen mit anderen Menschen gestaltet und wie er diese Erfahrung für sich eingeordnet und bewertet hat.

Welche Wege bieten Sie aus der Einsamkeit?
Das Wichtigste ist, sich das Gefühl der Einsamkeit einzugestehen und sich anderen zu öffnen. Manchmal fällt das bei einer neutralen Person leichter. Hier setzen die Telefon-Engel an: Seniorinnen und Senioren können unter der Nummer 089/ 189 100 26 ihren Namen und ihre Nummer hinterlassen. Sie werden dann von einem unserer über 1.000 freiwilligen Paten angerufen, mit dem sie in der Folge dauerhaft über alles sprechen können, was sie bewegt. Das Thema ist dabei ganz egal, was zählt, ist der Kontakt. Wenn die beiden gut miteinander auskommen, entsteht eine langfristige Patenschaft. Die Telefon-Engel sind keine Hotline, wir verbinden Menschen langfristig, um Beziehungen entstehen zu lassen und so das Gefühl der Einsamkeit zu überwinden.   

Was zeichnet die Telefonengel aus?
Echtes Engagement, Feingefühl und Lebensfreude. 
Mehr über RETLA erfahren

Wir glauben an die Kraft der Bilder

600 pixels wide image
2022 vergeben wir zum ersten Mal unseren Fotopreis "Demenz neu sehen“. Profi-Fotograf*innen, Nachwuchstalente und Amateur*innen sind eingeladen, Menschen mit Demenz in einer positiv aufgeladenen Situation abzubilden.

"Diese neuen, überraschenden Fotografien sollen die Bildsprache zum Thema Demenz verändern und einen Bewusstseinswandel in der Gesellschaft bewirken", sagt Désirée von Bohlen und Halbach, Gründerin von Desideria Care.

Die mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Preise werden in den Kategorien "Profi", "Nachwuchsfotograf*in" und "Amateur*in" vergeben. Eine hochkarätige Jury, bestehend aus Désirée von Bohlen und Halbach, Prof. Dirk Gebhardt, Amélie Schneider, Prof. Dr. Henriette Herwig, Dr. Harald Mosler, Armin Smailovic und Prof. Dr. Fritz Scherer sucht die Gewinner*innen aus. Fotograf Hauke Dressler wird den Wettbewerb als Botschafter begleiten; die Josef und Luise Kraft-Stiftung fördert den Fotopreis.

Wir nehmen ab 15. November Bewerbungen an; Einsendeschluss ist am 15. Juni 2022. 
Infos zum Foto-Preis

Online-Angehörigengruppe 

600 pixels wide image
Am 5. Oktober ist unsere Online-Angehörigengruppe mit Seminarleiterin Anja Kälin gestartet. In dieser Gruppe können sich die Teilnehmer*innen unserer EduKation Demenz®-Angehörigenseminare auch nach deren Abschluss weiterhin austauschen.
"Wir haben die neue Gruppe ins Leben gerufen, weil viele EduKation Demenz®-Teilnehmer*innen uns zurückgemeldet haben, dass die fortwährende Stütze und Austauschmöglichkeiten wertvoll für sie sind", sagt Anja Kälin. "Daher freuen wir uns sehr über das große Interesse an der Gruppe und den erfolgreichen Start!"
Weitere Interessent*innen sind herzlich willkommen. 
Mehr erfahren

EduKation Demenz®

Online oder Präsenz in München

Eine Demenzerkrankung bedeutet nicht nur Veränderung für Betroffene selbst, sondern auch für die Angehörigen und andere nahestehende Menschen. Unsere EduKation Demenz®-Seminare können dabei helfen, die Krankheit und ihre Auswirkungen besser zu verstehen und einen passenden Umgang zu lernen. Das kostenlose Seminar umfasst zehn zweistündige Sitzungen und findet sowohl im Onlineformat als auch in Präsenz statt. Die Teilnehmerzahl ist pro Seminar auf acht Personen begrenzt.

Wenn Sie an einem Seminar teilnehmen möchten, schreiben Sie uns an edukation.demenz@omsorg.de oder rufen Sie uns an: 089-59 99 74 33


Die nächsten Termine:
  • Montag, 15. November, 17:30-19:30 Uhr, zehn Termine in Folge (Ausnahmen 27.12 und 3.1.) als Online-Kurs
  • Montag, 17. Januar 2022, 10-12 Uhr, zehn Termine in Folge als Online-Kurs
  • Dienstag, 18. Januar 2022, 18-20 Uhr, zehn Termine in Folge in Präsenz in Grünwald
  • Mittwoch, 2. Februar 2022, 19-21 Uhr, zehn Termine in Folge als Online-Kurs
Infos und Anmeldung

"Musik im Kopf" - Konzert am 28.11.

600 pixels wide image
Unser nächstes "Musik im Kopf"-Konzert findet am Sonntag, 28. November, von 14 bis 15 Uhr im Kleinen Theater Haar statt. Unter dem Motto "American Christmas" stimmen wir uns gemeinsam mit der amerikanischen Entertainerin Linda Jo Rizzo auf die Weihnachtszeit ein. Sie sagt:
"Als New Yorkerin, die seit vielen Jahren in München lebt, ist es mir eine große Freude, Ihnen einige Weihnachtslieder zu präsentieren, mit denen ich aufgewachsen bin und die ich mit meiner Familie am Kamin gesungen habe. Begleiten Sie mich und singen Sie mit mir Ihre Lieblings-Weihnachtslieder, Spirituals und Gospelsongs. Ich freue mich darauf, Sie alle zu treffen!"
Damit jeder die Gelegenheit hat, bei unserem weihnachtlichen Konzerterlebnis dabei zu sein, übertragen wir auch dieses Mal das Konzert wieder im Livestream. Egal ob im Pflegeheim oder zu Hause – um dabei zu sein brauchen sie lediglich einen Internetzugang, einen PC, Laptop, ein Tablet oder Smartphone.

Künstlerinnen:
Linda Jo Rizzo (Gesang) und Jane Knieper (Piano)

Tickets
: 10 Euro (Kinder ab 3 Jahren 5 Euro) 

Livestream
https://youtu.be/uQUOPhtR9wk

Bitte melden Sie sich an, wenn sie vor Ort an unserem Konzert teilnehmen wollen. 
Tickets kaufen

"Musik im Kopf" – Digitale Musikmomente 

Sie haben unsere bisherigen Konzerte nicht live vor Ort sehen können? Sie möchten einzelne Konzerte noch mal erleben? Dann nehmen Sie sich doch ein bisschen Zeit und ölen Sie Ihre Stimme zum Mitsingen! Unsere Konzerte im Kleinen Theater Haar übertragen wir zusätzlich live im Internet und stellen Ihnen die Aufzeichnungen nach den Konzerten noch zur Verfügung - damit Sie diese, wann immer Sie möchten, abspielen können. 
Digitale Konzertstunden anhören

Weihnachtskonzert am 6.12.

Save the Date: Am 6. Dezember um 19 Uhr veranstalten Chor und Orchester des Europäischen Patentamts im Kleinen Theater Haar ein Benefizkonzert zu Gunsten von Desideria Care e.V.
Der Eintritt ist kostenlos, über Spenden freuen wir uns.
Um Anmeldung wird gebeten.
Kostenfreie Tickets reservieren

Workshop "Im Wechselbad der Gefühle" am 29.11.

Wenn ein Mensch an Demenz erkrankt, ist das eine erschütternde und verunsichernde Erfahrung. Auch für Partner*innen und Familienmitglieder verändert sich die Lebenssituation. Deshalb stellen unsere Gründerinnen Désirée von Bohlen und Halbach und Anja Kälin am 29. November in einem Workshop bei WohlBEDACHT e.V. Methoden und Strategien vor, mit denen sich Spannungen und Ambivalenzen abbauen lassen.

Termin: 29.11.2021, 17-20 Uhr
Referentinnen: Désirée von Bohlen und Halbach und Anja Kälin
Ort: wohlBEDACHT e.V., Kesselhaus, Am Münchfeld 40, 80999 München
Kosten: 35 Euro
Anmeldung: 
Tel 089/ 8180209-30, info@wohlbedacht.de

Bitte melden Sie sich an, es handelt sich um eine begrenzte Teilnehmerzahl.
Zu WohlBEDACHT e.V.

Impulsvorträge zu Demenz

Unsere Gründerinnen halten bei den unterschiedlichsten Anlässen Impulsvorträge zum Thema Demenz und stellen die Arbeit und Angebote von Desideria Care vor. Wir laden Sie herzlich ein vorbeizukommen. Die nächsten Anlässe sind: 

Themenabend "Demenz. Reden hilft" mit einem Impulsvortrag von Désirée von Bohlen und Halbach und Anja Kälin

Wann: Dienstag, 30.11.2021, um 19 Uhr
Wo: Modegeschäft Graubner Concept, Herterichstraße 55, 81479 München
Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es gilt die 3G-Regel.
Online-Interview mit Désirée von Bohlen und Halbach und Monika Scheddin, Gründerin des BUSINESS CLUB by Monika Scheddin, mit anschließender Diskussion

Wann
: Montag, 8.11.2021, um 18.30 Uhr
Wo: Online per Zoom
Anmeldung: Zur Anmeldung schreiben Sie bitte eine kurze Mail an: office@scheddin.com 
Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie dem Thema Demenz eine Bühne geben möchten und Interesse an einem Impulsvortrag haben.
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme: info@desideriacare.de, 089-59 99 74 33 

Danke an die Wiesn-Stiftung

600 pixels wide image
Einen Scheck der Münchner Wiesn-Stiftung in Höhe von 15.000 Euro durften Isabelle Henn und Anja Kälin bei einer feierlichen Übergabe mit Oberbürgermeister Dieter Reiter entgegennehmen. Wir sind dankbar für diese großzügige Förderung unserer Projekte "Musik im Kopf" und "DemenzMeet 2022" in München. 

Spenden statt Schenken 

Anlässlich eines runden Geburtstags rief die Münchner Familie Schweitzer ihre Geburtstagsgäste zu Spenden für Desideria Care auf. Es kam eine beachtliche Summe zusammen. Im Namen des gesamten Desideria Care-Teams bedanken wir uns ganz herzlich für diese tolle Unterstützung für unsere Projekte.  

Sie haben selbst bald Geburtstag, heiraten oder möchten ein Jubiläum feiern – und suchen nach einer schönen Alternative zu Geschenken? Nutzen Sie den Anlass, um mit einer Spendenaktion Familien zu helfen, die von Demenz betroffen sind: Weisen Sie Ihre Gäste darauf hin, dass Sie statt Geschenken Spenden für Desideria Care oder eines unserer Projekte sammeln möchten. Sprechen Sie uns gerne an, wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme: info@desideriacare.de, 089-59 99 74 33 
Informationen zu Anlassspenden

Charity Golfturnier "Golfen gegen das Vergessen"

Am 9. Oktober fand unser erstes Charity-Turnier "Golfen gegen das Vergessen" im Golfclub Gut Altentann bei Salzburg statt. Wir konnten eine Spendensumme von 55.000 Euro sammeln und sind darüber wahnsinnig glücklich! Ein riesengroßes Dankeschön an Karl Czernin und sein gesamtes Team vom Golfclub Gut Altentann, Tanja Valérien, die den Tag fotografisch festhielt, unseren Auktionator Michael Schmidt-Ott sowie alle Teilnehmer*innen, Sponsor*innen und Spender*innen, die diesen großartigen Tag ermöglicht haben. 
600 pixels wide image
600 pixels wide image

Riccarda schaut...

"Wer genau bin ich eigentlich?" (The Father)

"The Father" ist die Verfilmung des französischen Theaterstücks "Le Père". Die Verfilmung zeigt die Entwicklung der Demenz des Vaters Anthony – von der Pflege zu Hause bis zur Aufnahme in ein Altersheim. Der Film wird maßgeblich von Olivia Colman und besonders von Anthony Hopkins getragen. Tatsächlich habe ich nach dem Film viele Aussagen und Emotionen meines Opas das erste Mal richtig verstanden. Daher würde ich den Film denjenigen empfehlen, die eine neue Sichtweise auf Demenz – aus der Perspektive eines Erkrankten – entwickeln möchten. 

Rezension lesen

Wir stellen uns vor:
Martin Schönacher, Omsorg Familien-Coach

Wer steckt eigentlich hinter unserem Omsorg Familien-Coaching? In jedem Newsletter stellen wir einen Coach vor. Diesen Monat ist Martin Schönacher dran.

Martin Schönacher
Systemischer Berater und systemischer Therapeut, zertifizierter Trainer für EduKation Demenz®, Mediations- und Konfliktcoach
600 pixels wide image
Was sind Deine Erfahrungen mit Demenz?
Auch in meiner eigenen Familie sind wir von dieser Erfahrung nicht verschont geblieben. Die EduKation Demenz®-Seminare und der Austausch mit pflegenden Familienangehörigen berühren mich sehr tief.

Was möchtest Du Deinen Klienten mitgeben?
Man kann nicht immer richtig und perfekt reagieren. Nicht jede Reaktion und jedes Handeln von uns erfüllt uns mit Stolz. Aber wir haben die Fähigkeit, unser Verhalten zu reflektieren und Stück für Stück besser zu werden.

Was ist Deine Lieblingsmethode?
Viel zu oft wissen meine Klienten nicht, was sie in ihrem Leben schon geleistet haben, was sie aus schwierigen Situationen gelernt haben und wie viele Ressourcen sie im Gepäck haben. Daher liebe ich Methoden, die zeigen, was in einem steckt: zum Beispiel Timeline bzw. Lebenslinie.

Was ist Dein Motto im Coaching?
Egal wie unverständlich ein menschliches Verhalten ist, im tiefsten Inneren hat es einen positiven Sinn. Wenn man diesen versteht, versteht man den Menschen.

Unser Fachlicher Beirat:
Ursula Sottong

Wir haben einen Fachlichen Beirat, der uns zu den verschiedensten Themen begleitet und berät. In unserer Serie stellen wir Ihnen unsere Expert*innen etwas näher vor. Diesen Monat ist Dr. med. Ursula Sottong, Silvia-Ärztin und ehemalige Leiterin der Malteser Fachstelle Demenz dran. 
600 pixels wide image
Warum unterstützen Sie Desideria Care?
Menschen mit einer nicht heilbaren fortschreitenden Erkrankung, wie sie die Demenz darstellt, zu begleiten, ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten – vor allem für die Erkrankten selbst und ihre Angehörigen und Nahestehenden. Ich unterstütze Desideria Care, weil der Verein das Augenmerk auf diese besonders vulnerable Gruppe lenkt. 

Warum engagieren Sie sich für Angehörige von Menschen mit Demenz?
Wir wissen, dass gerade die Angehörigen im Verlauf der Demenzerkrankung zunehmend sich selbst durch die wachsenden Aufgaben in der Begleitung und Versorgung vernachlässigen und erkranken. Sie benötigen unser aller Unterstützung – emphatisch, zuhörend, beratend, konkret… 

Wie erleben Sie die Rolle der Angehörigen in Ihrer täglichen Arbeit?
Angehörige wollen das Beste für die erkrankte Person, stecken aber bei Entscheidungen oft in einer Zwickmühle zwischen dem, was sie sich für die erkrankte Person und sich vorstellen, und dem, was möglich ist. Deshalb sind sie sowohl auf Sachinformationen als auch auf Entscheidungshilfen und emotionale Unterstützung wie Entlastung angewiesen. 

Was wünschen Sie sich (von der Politik) für Familien von Menschen mit Demenz?
Ich wünsche mir den Aufbau einer Welt, die jeden Menschen gleich annimmt, so wie er ist. Und die die Rahmenbedingungen schafft, damit jede und jeder nach ihren/seinen Möglichkeiten selbstbestimmt bis zum Ende leben kann. 

Was würden Sie Familien von Menschen mit Demenz mit an die Hand geben?
Akzeptieren Sie die Demenz, lassen Sie sich helfen – und vergessen Sie sich selbst nicht dabei. Es gibt auch ein Leben außerhalb der Demenz. 
Fachlichen Beirat kennenlernen 

Wir suchen Verstärkung!

Ab Februar 2022 suchen wir wieder Praktikant*innen, die uns im Bereich Kommunikation, Fundraising und Eventmanagement unterstützen. Unsere letzte Praktikantin Katharina Franzke fasst ihre Erfahrungen bei uns so zusammen:

"Durch die Demenzerkrankung meines Opas hat mich das Thema Demenz nie ganz losgelassen, weshalb ich mich im Rahmen meines Masterstudiums "Social Innovation und Entrepreneurship" für ein Praktikum bei Desideria Care entschied. Besonders hat es mir gefallen, organisatorisch in vielen Bereichen arbeiten zu können, welche letztendlich ineinandergreifen und besonders vielfältig waren. Ich durfte selbstständig arbeiten, Ideen einbringen und diese umsetzen, habe mich dabei jedoch nie alleingelassen gefühlt. Besonders spannend war es, kleine Projekte von Anfang bis Ende betreuen zu dürfen, was bei kurzen Praktika für gewöhnlich kaum möglich ist. Kurzum: Teil dieses kleinen aber feinen – vor allem aber inspirierenden und fördernden – Teams zu sein, war eine tolle Erfahrung. Learning and loving by doing sage ich nur - und wünsche auch den folgenden Praktikant*innen eine tolle Zeit bei Desideria Care."

Lust in unser Team zu kommen? Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!
Jobprofil anschauen

Unsere Partner*innen:
MINAS Design

290 pixel image width
Desideria Care hat tolle Partner*innen, die uns zur Seite stehen und uns unterstützen. In dieser neuen Serie möchten wir Ihnen diese gerne vorstellen. Den Anfang macht Anja Schreinemachers, Inhaberin von MINAS Design.   
"Ich bin kunstverliebt, designverrückt und Grafikdesign-Profi. Bei mir gibt es das Schöne, das Sie in Händen halten und mit Herz weitergeben können" – das sagt Anja Schreinemachers über sich selbst. Ihre Agentur MINAS Design bietet alles rund um Werbung, Social Media und Illustration an. Dazu gehören klassische Printprodukte ebenso wie analoge oder digitale Illustrationen. Ein besonderes Steckenpferd von MINAS Design ist Social Media-Marketing im Themenbereich Soziales.

Anja hat eine unserer EduKation Demenz-Schulungen besucht, weil ihre Mutter an Demenz erkrankt ist. Danach bot sie uns spontan ihre ehrenamtliche Unterstützung als Grafik-Designerin an. Das erste gemeinsame Projekt war eine Trauerkarte, mit der wir nun ganz persönliche Gedanken zur Anteilnahme verschicken können. Anja hat diese Karte mit viel Liebe zum Detail für uns gestaltet. Danke, liebe Anja, für Deine wertvolle Unterstützung!

Zu MINAS Design

Zahl des Monats

In dieser Rubrik stellen wir Ihnen jeden Monat eine interessante Zahl rund um das Thema Demenz vor.

40

290 pixel image width
Prozent höher liegt das Risiko für sozial isolierte oder einsame Menschen, dass sie eine Demenzerkrankung entwickeln. Ein Forschungsteam aus Florida und Frankreich hat diesen Zusammenhang in der – nach eigenen Angaben –  bislang größten Studie zu diesem Thema bestätigt. 
Quelle: Sutin A.R. et al. Loneliness and Risk of Dementia, The Journals of Gerontology: Series B, Volume 75, Issue 7, September 2020, Pages 1414-1422, https://doi.org/10.1093/geronb/gby112 

Tipp des Monats

290 pixel image width
Gibt es die Aussicht auf Medikamente oder gar auf eine Impfung gegen Demenz? Wie sehen die bisherigen Forschungsergebnisse aus? Welche Fragen sind noch offen in der Alzheimer-Forschung? Über Themen wie diese spricht Host Larissa Vassilian in der aktuellen Folge des Podcast "Exzellent erklärt" mit Professor Christian Haass, der seit 30 Jahren zum Thema Alzheimer forscht. Ein sehr spannendes Gespräch und – wie wir finden – eine sehr empfehlenswerte Podcastfolge. 
Podcastfolge anhören

Desideria Care e.V.

290 pixel image width
Inspiriert vom Engagement meiner Tante, der Schwedischen Königin, für Menschen mit Demenz habe ich, Désirée von Bohlen und Halbach, 2017 in München den gemeinnützigen Verein Desideria Care e.V. gegründet. 
Unser Social Start-up entwickelt und fördert Projekte für Menschen mit Demenz und ihre Familien. Ziel ist, ein Umdenken in unserer Gesellschaft zum Thema Demenz zu bewirken und mehr Lebensqualität für betroffene Familien zu schaffen.

Als Gründerin von Desideria Care e.V. bitte ich Sie herzlichst, unsere Projekte mit Ihrer Spende zu unterstützen oder Fördermitglied in unserem Verein zu werden. Nur gemeinsam gelingt es, auch zukünftig für von Demenz betroffene Familien da zu sein.
Jetzt spenden oder Fördermitglied werden
600 pixels wide image
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Besuchen Sie uns auch bei
facebook instagram youtube
Desideria Care e.V.
Lessingstraße 5
80336 München
Deutschland

+49 89 59 99 74 33
info@desideriacare.de
www.desideriacare.de

 

 

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.