Banner

Liebe Leserin, lieber Leser,

in diesem Monat widmen wir uns einem sehr sensiblen Thema: einem Umzug ins Pflegeheim. Dieses beleuchtet unter anderem auch unser Podcast „Leben, Lieben, Pflegen“ in der aktuellen Folge.

Auch bei "Musik im Kopf" gibt es Neues zu berichten: Am 11. Juli findet das nächste "Musik im Kopf"-Konzert im Kleinen Theater in Haar statt. Dieses Mal haben wir es als Hybridkonzert (sowohl live als auch gestreamt) geplant.

Außerdem bieten wir zwischen Juni und September sechs EduKation Demenz®-Schulungen an, sowohl in Präsenz als auch online. In unserer Rubrik “Wir stellen uns vor” erfahren Sie dieses Mal mehr über Anja Kälin. Sie ist nicht nur 2. Vorständin von Desideria Care, sondern auch Coach - und begleitet Angehörige im Einzel-Coaching und in den EduKation Demenz®-Schulungen mit großem Engagement und Wissen.

Ich selbst war Gast beim DiensTALK mit Matthias Riedel-Rüppel im Kleinen Theater in Haar. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie das Gespräch auf YouTube anschauen.

Viel Spaß beim Lesen, Hören und Sehen.

Herzliche Grüße



Désirée von Bohlen
1. Vorständin und Gründerin

Leben, Lieben, Pflegen

290 pixel image width
In der neunten Folge von "Leben, Lieben, Pflegen - Der Podcast zu Demenz und Familie" sprechen Familiencoach Anja Kälin und Alzheimer-Bloggerin Peggy Elfmann über ein Thema, das in vielen Familien mit Demenz erst einmal tabu ist: ein Umzug ins Pflegeheim.
Sie tauschen sich unter anderem darüber aus, wie man ein gutes Pflegeheim findet, wie man in der Familie zusammen schwierige Entscheidungen trifft - und welche Veränderungen und Chancen der Umzug in ein Pflegeheim mit sich bringen kann.
Podcast anhören

Musik im Kopf

290 pixel image width
Musik ist eine besondere Art der Kommunikation, die oft tiefer greift als bloße Worte. Die Konzertreihe „Musik im Kopf“ ermöglicht Menschen mit Demenz und ihren Familien die Teilhabe am kulturellen Leben. 
Wenn Sie demnächst Lust auf eine Stunde Musik und Singen haben, laden wir Sie herzlich ein, unser vergangenes Konzert anzusehen. Dieses ist jederzeit auf YouTube abrufbar ist. 
Unser nächstes Konzert findet schon bald statt: am Sonntag, 11. Juli, von 11 bis 12 Uhr. Informieren Sie sich gerne auf unserer Webseite, wie Sie sich live zuschalten können.
Konzert anhören

EduKation Demenz®

Online oder Präsenz in München

"Ich freue mich die ganze Woche auf die Gruppe. Hier kann ich mich aussprechen und bekomme von den anderen Teilnehmern viele Impulse. Es tut so gut, sich nicht so alleine zu fühlen!"
Um die Angehörigen von Menschen mit Demenz gezielt zu stärken, wurde das Schulungsprogramm EduKation Demenz® entwickelt. In zehn wöchentlichen Sitzungen, die sowohl online als auch in Präsenz in München stattfinden, können sich Angehörige tiefgreifendes Wissen über Demenz aneignen und Erfahrungen mit anderen austauschen. Ziel ist es, Angehörige dabei zu unterstützen, gefestigt in ihre Rolle als Pflegende hineinzuwachsen.

Bei Interesse und zur Anmeldung schreiben Sie uns an edukation.demenz[at]omsorg.de oder rufen Sie uns an: 089-59 99 74 33

Die nächsten Termine:

• Dienstag, 8. Juni 2021, 18-20 Uhr, zehn Termine in Folge in Präsenz im Münchner Westend

• Montag, 26. Juli 2021, 10-12 Uhr, zehn Termine in Folge als Online-Kurs

• Mittwoch, 28. Juli 2021, 19-21 Uhr, zehn Termine in Folge als Online-Kurs

• Freitag, 3. September 2021, 9.30-11.30 Uhr, zehn Termine in Folge in Präsenz in München Ost

• Dienstag, 28. September 2021, 18-20 Uhr, zehn Termine in Folge in Präsenz in München Grünwald

• Mittwoch, 29. September 2021, Uhrzeit noch offen, zehn Termine in Folge als Online-Kurs

Termine und Anmeldung

Wir stellen uns vor:
Anja Kälin, Omsorg Familien-Coach

Wer steckt eigentlich hinter unserem Omsorg Familien-Coaching? In unserer neuen Serie stellen wir unsere Omsorg-Coaches vor. Diesen Monat ist Anja Kälin dran.

Anja Kälin
Systemischer Coach, zertifizierte Trainerin für EduKation Demenz® und Familientherapeutische Beraterin mit Erfahrung in der Erwachsenenbildung sowie in der Personal- und Führungskräfteentwicklung für Profit- und Non-Profit-Organisationen
600 pixels wide image
Was sind Deine Erfahrungen mit Demenz?
Die Demenz meiner Mutter hat in meiner eigenen Lebensgeschichte vieles auf den Kopf gestellt. Mir haben oft der Raum und die Zeit gefehlt, um meine Gedanken und Gefühle zu ordnen und die neue Situation bewusst zu gestalten. Vor diesem Hintergrund möchte ich Angehörigen von demenziell veränderten Menschen eine Möglichkeit bieten, um ihre Familiensituation und ihr persönliches Handeln im Alltag zu reflektieren und einen würdevollen Umgang miteinander zu finden. Das Zusammenspiel von Ruhe und Aufmerksamkeit ist mir dabei sehr wichtig.

Was möchtest Du Deinen Klienten mitgeben?
Die Familie ist ein einzigartiges System. Die große Herausforderung ist, hier die Stärken zu erkennen und den passenden Umgang mit den Schwächen zu finden. Denn die beste Möglichkeit, die Zukunft vorherzusagen, ist sie zu gestalten.

Was ist Deine Lieblingsmethode?
Im Coaching setze ich Methoden wie Systemvisualisierung, Reframing oder Arbeit mit dem Inneren Team ein. Diese zielen vor allem darauf ab, Klarheit und Orientierung zu gewinnen und ein Gespür für Handlungsspielräume in schwierigen Situationen zu entwickeln. Wenn sich Wahrnehmung, Gedanken, Gefühle, Verhaltensmuster und Lebenspläne ändern, lassen sich Lösungen finden. Probleme werden zu wertvollen Impulsen für Veränderung, Entwicklung und persönliches Wachstum.

Was ist Dein Motto im Coaching?
Manchmal ist es hilfreich, keinen Plan zu haben.

Coach-Profil ansehen

Riccarda hört...

In diesem Monat hat unsere Kolumnistin Riccarda ein Hörbuch rezensiert.

„Ich habe das Gefühl als würde ich mich von innen heraus auflösen.“

Das Hörbuch „Elizabeth wird vermisst“ erzählt die Geschichte von Maud, die über 80 Jahre alt ist und an Alzheimer-Demenz erkrankt ist. 

Indem sie ihre eigenen Gedanken schildert, erzählt die Protagonistin von ihrem Alltag, in welchem Vergangenheit und Gegenwart immer mehr miteinander verschmelzen. Durch die bildhafte Beschreibung konnte ich mich sehr gut in Mauds Angst, Hilflosigkeit und Verwirrtheit hineinfühlen und ein besseres Verständnis für die Krankheit entwickeln.
Hörbuchempfehlung lesen

Im Gespräch

Desideria Care-Gründerin Désirée von Bohlen und Halbach war zu Gast im Kleinen Theater Haar zum DiensTALK mit Theaterleiter Matthias Riedel-Rüppel. Das ehrliche und aufschlussreiche Gespräch zum Thema Demenz - insbesondere in Zeiten einer Pandemie - wie auch zur Entstehungsgeschichte des gemeinnützigen Vereins Desideria Care können Sie ab sofort auf YouTube abrufen.
600 pixels wide image
DiensTALK ansehen

Worksheet Entscheidungshelfer

Zum Leben mit Demenz gehören auch Situationen, in denen Familien schwierige Entscheidungen treffen müssen, zum Beispiel über einen Umzug ins Pflegeheim. 

Unsere Autorinnen von “Leben, Lieben, Pflegen – der Podcast zu Demenz und Familie” haben deshalb einen Entscheidungshelfer entwickelt, der dabei unterstützen soll, einen Überblick über die verschiedenen Perspektiven zu bekommen.
Zum Worksheet Entscheidungshelfer

Zahl des Monats

In dieser Rubrik stellen wir Ihnen jeden Monat eine interessante Zahl rund um das Thema Demenz vor.

37

290 pixel image width
Neuerkrankungen an Demenz werden im Schnitt stündlich in Deutschland verzeichnet. Bedingt durch die aktuelle demographische Entwicklung steigt die Zahl der Menschen mit Demenz kontinuierlich. 
Immer mehr Angehörige finden sich in der Belastungssituation wieder, eigene Familienmitglieder zu pflegen. Gleichermaßen wächst die Dringlichkeit und der Bedarf an Unterstützungs- und Entlastungsangeboten für ebendiese pflegenden Angehörigen.
Quelle: Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.

Tipp des Monats

Sofia pflegt
Wie wichtig ein funktionierendes Netzwerk für Angehörige in der Pflege ist, hat Sofia bereits mit 23 Jahren festgestellt. 
Während viele andere in ihrem Alter unbeschwert auf Reisen gehen und ihre Wochenenden mit Feiern verbringen, kümmert Sofia sich um ihren demenziell erkrankten Vater, der zusätzlich an Multipler Sklerose leidet. Mit ihm lebt sie in einer inklusiven WG und erzählt im Interview, wie sie in ihre Rolle als Pflegende hineingewachsen ist. Eine Kurzdokumentation, die Verständnis schafft, Mut macht und zeigt, wie viel Stärke aus manchem Leidensweg entstehen kann.
Video ansehen

Desideria Care e.V.

290 pixel image width
Inspiriert vom Engagement meiner Tante, der Schwedischen Königin, für Menschen mit Demenz habe ich, Désirée von Bohlen und Halbach, 2017 in München den gemeinnützigen Verein Desideria Care e.V. gegründet. 
Unser Social Start-up entwickelt und fördert Projekte für Menschen mit Demenz und ihre Familien. Ziel ist, ein Umdenken in unserer Gesellschaft zum Thema Demenz zu bewirken und mehr Lebensqualität für betroffene Familien zu schaffen.

Als Gründerin von Desideria Care e.V. bitte ich Sie herzlichst, unsere Projekte mit Ihrer Spende zu unterstützen oder Fördermitglied in unserem Verein zu werden. Nur gemeinsam gelingt es, auch zukünftig für von Demenz betroffene Familien da zu sein.
Jetzt spenden oder Fördermitglied werden
600 pixels wide image
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Besuchen Sie uns auch bei
facebook instagram youtube
Desideria Care e.V.
Lessingstraße 5
80336 München
Deutschland

+49 89 59 99 74 33
info@desideriacare.de
www.desideriacare.de

 

 

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.